Spielen hält den Hamster fit!

Sie haben sich dazu entschieden einen Hamster als Haustier zu halten? Hier haben wir ein paar Tipps für Sie, damit sich der kleine Nager rundum wohlfühlt und Ihnen viel Freude bereitet.

Da der Hamster von Natur aus einen ziemlich großen Bewegungsdrang hat, sollten Sie dafür sorgen, dass sein neues Zuhause artgerecht gestaltet ist. Entscheidend ist die ausreichende Größe des Käfigs bzw. Terrariums. Die Fläche sollte 0,5 m² oder mehr betragen und die Bodenschale muss mindestens 20 cm hoch sein um reichlich Einstreu verteilen zu können. Das ist wichtig damit der Hamster genügend Material zum Bauen von Höhlen und Gängen zur Verfügung hat. Besonders geeignet hierfür sind Heu, Stroh, Hanf, Weichholzgranulat sowie Leinen und Maisfaserholz. Sägespäne sind eher ungeeignet.

Unterschiedliche Ebenen, verbunden mit Leitern, Brücken oder Hängematten sorgen für zusätzlichen Kletterspaß. Äste aus Weide oder Haselnuss zum Knabbern regulieren zusätzlich den natürlichen Zahnwuchs. Um Verletzungen durch Abstürze zu vermeiden, sollten diese allerdings nicht zu weit vom Boden entfernt sein. Papprollen, große Steine oder Korkrinde bieten dem Tier die Möglichkeit sich zu verstecken.

Laufräder sorgen für Spaß

Auch Laufräder sorgen für die nötige Abwechslung. Diese werden in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten. Hier ist zu beachten, dass der Durchmesser mindestens 30 cm beträgt um eine Verbiegung des Rückens zu vermeiden. Außerdem sollten Lauffläche und Rückwand geschlossen sein um Quetschungen zu vermeiden. Zu empfehlen sind kugelgelagerte Laufräder mit strukturierter Lauffläche aus Kork oder Holz. Hamsterkugeln und ähnliche bewegliche Konstruktionen sind nicht tiergerecht und bergen Verletzungsgefahren. Ebenso ungeeignet sind Kunststoffröhren, da sich der Hamster nicht selbständig daraus befreien kann. Zudem könnte sich Kondenswasser sammeln, was zur Vermehrung von Krankheitserregern führen würde.

Sandbäder mit Chinchillasand dienen nicht nur dem Vergnügen, sondern sind auch extrem wichtig für die Fellpflege und zum Abbau von Stress.

Möchten Sie Ihren Hamster frei im Zimmer laufen lassen, sollten Sie freiligende Kabel in Sicherheit bringen, um zu verhindern dass diese angeknabbert werden. Eine weitere Gefahr sind schmale Spalten zwischen Möbeln und natürlich andere Haustiere, die für den Hamster bedrohlich werden können. Stellen Sie gegebenfalls Buddelkisten, Labyrinthe oder auch Parcours bereit um Ihr Tier zu beschäftigen. Schwere Gegenstände müssen befestigt werden um ein Umkippen zu vermeiden. Sie sollten den Hamster nie unbeaufsichtigt frei herumlaufen lassen.

Wenn Sie also ein paar grundsätzliche Regeln beachten, wird Ihnen ihr neues Haustier viel Freude bereiten!