Buchsbaumzünsler erkennen und erfolgreich bekämpfen

Der Buchsbaumzünsler ist eine große Gefahr für Buchsbäume. Mit den richtigen Methoden kannst du den Schädling jedoch loswerden.

So vertreibst du den Buchsbaumzünsler

Buchsbaumbesitzer fürchten ihn: den Buchsbaumzünsler. Zu Recht, denn der Schädling kann in kurzer Zeit ganze Buchsbaumbestände zerstören. Erfahre, wie du den Kleinschmetterling erkennst und erfolgreich bekämpfst.

Erkennungsmerkmale der Buchsbaumzünsler:

Die größte Gefahr für den Buchsbaum geht von den Raupen des Buchsbaumzünslers aus. Sie sind zu Beginn etwa 8 Millimeter lang. Bis zur Verpuppung erreichen sie eine Länge von bis zu 5 Zentimetern. Die kleinen Vielfraße haben einen grünen Körper mit hellen und dunklen Rückenstreifen sowie dunklen Flecken; der Kopf ist schwarz.

Ausgewachsene Buchsbaumzünsler sind deltaförmige Schmetterlinge (nachtaktive Falter). Mit abgespreizten Flügeln messen sie in der Breite gut 4 Zentimeter und in der Länge circa 2,5 Zentimeter. Die hellen Flügel weisen einen braunen Rand auf. Es gibt auch Exemplare mit braunen und weiß gepunkteten Flügeln.

Lebensweise und Entwicklung

Der Falter lebt nur ungefähr 9 Tage. Er hält sich normalerweise nicht auf dem Buchsbaum, sondern auf anderen Pflanzen auf. Nur seine blassgelben und linsenförmigen Eier legt er auf dem Buchsbaum ab - meist an der Unterseite der äußeren Blätter.

Entwicklung im Überblick:

- Temperaturen konstant über 7 °C: Raupen schlüpfen nach ca. 3 Tagen

- Temperaturen um die 15 °C: Raupen durchlaufen 10 Wochen lang bis zu 7 Larvenstadien (bei mehr als 20 °C schon nach 3 Wochen abgeschlossen)

- Raupen verpuppen sich in Kokons

- Raupen werden nach rund einer Woche zu Schmetterlingen (Faltern)

- Paarung von männlichen und weiblichen Buchsbaumzünslern

- Eiablage auf Buchsbäumen (ein Falter kann bis zu 150 Eier ablegen!)

- Rückzug auf andere Pflanzen und Tod nach wenigen Tagen

Die Generationen des letzten Jahresdrittels überwintern in ihren Kokons - meist im Inneren geschnittener Buchsbäume. Je nach Witterung beginnen sie ab Mitte März zu fressen. Erst vertilgen sie zahlreiche Blätter (jede Raupe etwa 45), später nagen sie auch die Rinde der Äste sowie jüngere Zweige ab.

Bei günstigen Witterungsbedingungen können pro Jahr zwei bis vier Buchsbaumzünsler-Generationen auftreten. Durch diese rasante Vermehrung und Verbreitung ist es extrem schwierig, den Schädling zu bekämpfen.

Daran erkennst du einen Befall:

- Gespinste mit winzigen Kotkrümeln an Blatt- und Triebresten

- helle Stellen an Blättern (angefressen durch Raupen)

- nur noch Buchsbaumgerippe zu sehen (dann kommt oftmals jede Hilfe zu spät)

- Raupen des Buchsbaumzünslers (versteckt im Buschinneren)

Buchsbaumzünsler bekämpfen

Wenn du Buchsbaumzünsler an deinem Buchsbaum siehst, sammle sie sofort ab. Dabei ist eine Pinzette hilfreich. Du kannst die kritischen Stellen am Baum auch mit einem starken Laubbläser oder mit einem harten Wasserstrahl bearbeiten.

Tipp: Breite vorher unter dem Baum eine große Folie aus, um die Insekten schnell einsammeln zu können, wenn sie heruntergefallen sind.

außerdem hilfreich:

- Spatzen anlocken (fressen Buchsbaumzünsler)

- Lockstofffallen, um Buchsbaumzünsler rechtzeitig aufzuspüren

- biologische Pflanzenschutzmittel, die du bei uns im Markt erhältst

Ist dein Buchsbaum schon stark befallen, solltest du ihn kräftig zurückschneiden. So kannst du ihn vielleicht noch retten.

Wichtig: Entsorge die Zweige gut verschlossen in einem Beutel mit dem Hausmüll (nicht in die Grüne Tonne werfen).